• Entwicklung ökologisch gezüchteter Obstsorten in gemeingutbasierten Initiativen (EGON)

    Von 2017 bis 2019 arbeiten wir mit dem ÖON und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg gemeinsam in dem Forschungsprojekt „Entwicklung ökologisch gezüchteter Obstsorten in gemeingutbasierten Initiativen (EGON)“. Das Projekt wird als eines von fünf Forschungsvorhaben zur Stärkung der nachhaltigen Agrarproduktion von dem niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert. Ziel von EGON ist es, Forschungsbeiträge zur ökologischen Entwicklung von Sorten im nachhaltigen Apfelanbau zu leisten, ökologisch-ökonomische sowie ethische Bewertungen vorzunehmen und Vermarktungspotenziale abzuschätzen.

    Die Erkenntnisse zur Zuchtstrategie und Vermarktung sollen auch für andere Kernobstsorten anwendbar sein und werden im Rahmen dieses Projektes soweit wie möglich auf Züchtungsvorhaben in diesem Bereich (z.B. Birnen) übertragen.

  • Ökologische Obstzüchtung auf der ESTEBURG

    Der ÖON hat vom 01.09.2015 - 31.12.2016 in Kooperation mit Apfel:gut das durch die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Hansestadt Hamburg geförderte Projekt "Ökologische Obstzüchtung auf der ESTEBURG" durchgeführt. Das Ziel des Projektes ist es, regionale ökologische Apfelsorten primär für die nördliche Hälfte Deutschlands zu entwickeln. Die genetische Vielfalt soll erweitert werden, indem der Öko-Obstbau Norddeutschland Versuchs- und Beratungsring e.V. (ÖON) Sämlinge selektiert, die aus Nachkommenschaften von robusten und in der Züchtung nicht genutzten Sorten stammen. Das geförderte Projekt ist Teil eines dauerhaften Prozesses.

    Die Arbeitsverläufe
    1. Selektion von Sämlingen auf den Apfel:gut Standorten für Auftragsveredlungen auf M 9 für eine vorgezogene Testung auf der ESTEBURG
    2. Aufzucht, Pflanzung, Pflege und Selektion von Sämlingen aus dem Anzuchtjahr 2015
    3. Aufzucht, Pflanzung, Pflege und Selektion von Sämlingen aus dem Anzuchtjahr 2016

Sponsoren

An dieser Stelle wollen wir unseren Sponsoren danken, ohne die unsere Arbeit so nicht möglich wäre. Danke!

  • Telefon:
    +49 (0)4627 / 184 01 21

  • Lahmenstraat 3
    24876 Hollingstedt

Projekt Apfel:gut im Saat:gut e.V.

Für weitere Fragen zum Projekt Apfel:gut nehmen Sie gerne direkt Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. Kontakt

© Copyright 2018 | Impressum | Datenschutz | Disclaimer