Unsere Ziele

Wir nehmen die Obstzüchtung wieder selbst in die Hand und holen sie zurück auf die Obstbetriebe. So entwickeln wir unser Konzept der partizipativen ökologischen Züchtung.

Vitale und gesunde Sorten
Wir wollen vitale für den Öko-Obstbau geeignete gesunde Sorten züchten, sodass der Einsatz von ökologischen Pflanzenschutzmitteln minimiert oder weitestgehends auf ihn verzichtet werden kann. Denn gängige Marktsorten wie z.B. Elstar, Gala und Jonagored, aber inzwischen auch der Topaz, sind viel zu empfindlich gegenüber Schorfpilz und anderen Pilzkrankheiten, was einen hohen Arbeitsaufwand und Ressourceneinsatz erfordert.

Ohne Gentechnik
Wir machen klassische Kreuzungszüchtung und Selektieren nach dem Phänotyp, dem äußeren Erscheinungsbild der Pflanze. Eingriffe in die DNA oder den Zellkern der Pflanze lehnen wir ab.

Die Pflanze in den Züchtungsprozess mit einbeziehen
Wir arbeiten mit der ganzen Pflanze, so können wir die Umwelt-Interaktion der Pflanze in den Züchtungsprozess mit einbeziehen. Erst wenn sich die jungen Sämlinge mit den Bodenbedingungen, dem Klima und den sogenannten biotischen Faktoren (den Obst-Schädlingen) eines Standortes auseinandersetzen, treten in der Phänomenologie (also in ihrem äußeren Erscheinungsbild) viel mehr Stärken und Schwächen zu tage, die im Labor nicht vorauszusagen sind. Die Pflanze ist mehr als die Blaupause ihrer DNA. Hinzu kommt die individuelle Pflege der einzelnen Apfel:gut-PartnerInnen und das „Auge der Züchtenden“. So entstehen Beziehungen, die wichtig für die Entwicklung von Kultursorten sind.

Biodiversität erhalten und erhöhen
Wir bringen die breite genetische Basis und die Vitalität alter Sorten in die modernen Sorten mit ein, die durch den hohen Inzuchtanteil einiger weniger Sorten zum Teil sehr krankheitsanfällig geworden sind. Damit wollen wir durch unsere Züchtung Biodiversität erhalten und erhöhen, denn nur diese schafft langfristigen Züchtungsfortschritt.

Geschmack und besondere Aromen
Es ist uns wichtig Apfel- und Birnensorten mit Geschmack und besonderen Aromen zu züchten, um eine Genußvielfalt zu erhalten.

Partizipative Zucht
Unsere Züchtung ist wie der Ökolandbau prozessorientiert und transparent. Mit der Gemeinnützigkeit soll jeder Mensch Zugang zu unseren Sorten erhalten. In unserer Gruppe arbeiten wir gleichberechtigt miteinander. Der partizipative Ansatz bedeutet, dass die Züchtenden mit den Erwerbsobstbetrieben auf Augenhöhe zusammenarbeiten und z.B. Wünsche und Ideen für die Zuchtziele direkt geäußert werden können. Diesen Ansatz wollen wir mit dem Handel, Verarbeitungsbetrieben und KundInnen weiter ausbauen.

An einem Strang mit dem Saat:gut e.V.
Wir arbeiten nach den Grundsätzen und mit den Zielen des Saat:gut e.V.

  • Unterstützen Sie die Apfelzüchtung!

    Wir brauchen Ihre Unterstützung entweder durch Spenden oder als Mitglied in unserem Verein Saat:gut e.V.

  • Telefon:
    +49 (0)4627 / 184 01 21

  • Lahmenstraat 3
    24876 Hollingstedt

Projekt Apfel:gut im Saat:gut e.V.

Für weitere Fragen zum Projekt Apfel:gut nehmen Sie gerne direkt Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. Kontakt

© Copyright 2018 | Impressum | Datenschutz | Disclaimer